Erweiterung Fußgängerzone

22.05.2017: Die erste von drei Bauetappen hat bereits begonnen

Die Arbeiten für die Erweiterung der Fußgängerzone in der Dornbirner Schulgasse und im Kirchenpark sind angelaufen. Die Neugestaltung wird in drei Etappen bis voraussichtlich September dieses Jahres durchgeführt. Der Baustart erfolgte vor zwei Wochen im Kirchenpark. Anschließend wird in der Schulgasse selbst gegraben, die ab Ende Mai für den Verkehr gesperrt wird. Die Anrainer wurden im Vorfeld im Rahmen einer Veranstaltung im Rathaus über den Ablauf der Baustelle informiert. Zudem stehen Ihnen vor Ort die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firmen und der Bauleitung für Fragen zur Verfügung. Im Zuge der Verkehrslenkung in der Innenstadt muss bis auf weiteres auch die Bedienung der Haltestelle Klostergasse für den Stadt- und Landbus in Richtung Bahnhof eingestellt werden. Die Stadt Dornbirn wird den Fortschritt dieser Baustelle regelmäßig in ihren Medien (Presse, Gemeindeblatt, Dornbirn Online und auf Facebook) begleiten.

Stadt- und Landbushaltestelle Klostergasse in Richtung Bahnhof wird bis auf weiteres nicht bedient:
Aufgrund der notwendigen Umleitungen in der Innenstadt und der nach wie vor großen Belastung der Klostergasse durch die Baustelle an der Lindenkreuzung wird die Bushaltestelle Klostergasse in Richtung Bahnhof bis auf weiteres nicht bedient. Das erhöhte Verkehrsaufkommen sorgte für Verspätungen auf diesen Buslinien und damit verbunden für ausgefallene Verbindungen zu den Zuganschlüssen. Nach Abschluss der Arbeiten an beiden Baustellen soll die Haltestelle wieder aktiviert werden.

Das Dornbirner Stadtzentrum ist auch 28 Jahre nach der Eröffnung der Fußgängerzone der beliebteste Treffpunkt in Vorarlberg. In den vergangenen Jahren wurde das Angebot mit dem Bau der Stadtgarage, der Erweiterung der Fußgängerzone in die Eisengasse sowie zahlreichen privaten Investitionen in neue Handelsgebäude weiter verbessert. Heuer soll nun ein weiterer Meilenstein gesetzt werden. „Seit Kurzem wird baut die Stadt an der Erweiterung der Fußgängerzone in der Schulgasse. Neu gestaltet wird der Abschnitt zwischen der Bahnhofstraße und der Mozartstraße inklusive des Kirchenparks, der eine erneuerte und sehr schöne Verbindung vom Marktplatz zur Schulgasse sein wird,“ erläutert Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann das Projekt. Dies ist die erste Etappe der Erweiterung der Fußgängerzone. Die Zweite wird die Neugestaltung der Schulgasse zwischen der Mozartstraße bis zur Jahngasse sein – die Realisierung wird mit geplanten Bauvorhaben auf dem Areal der ehemaligen PSK und der beabsichtigten Verbindung der Garagen zwischen Stadtmarkt und Sutterlüty abgestimmt.

Von der Einmündung der Bahnhofstraße bis zur vor zwei Jahren neu gestalteten Mozartstraße wird die Schulgasse umgebaut und zur Fußgängerzone erklärt. Auch der Kirchenpark zwischen dem Marktplatz und der Schulasse wird komplett neu gestaltet. Die wertvollen, hochstämmigen Bäume bleiben Großteils erhalten. Hier konnte sich die Stadt zudem im vergangenen Jahr ein Grundstück sichern, um den Park zu erweitern. „Die erweiterte Fußgängerzone ist ein weiterer Meilenstein in der Gestaltung des Dornbirner Stadtzentrums. Mit diesem Projekt wird die Innenstadt noch attraktiver. Wir hoffen, dass der ersten Etappe bald schon die Zweite folgen kann, “ freut sich Planungsstadtrat Mag. Martin Ruepp über das gelungene Projekt. Geprüft wird derzeit auch eine Erweiterung des Wochenmarkts in die Schulgasse. Der Planung waren ein umfassender Beteiligungsprozess und ein Wettbewerb vorausgegangen, den die Innsbrucker Architekten Katrin Aste und Frank Ludin gewonnen haben. Rund € 2.6 Millionen sind für die Neugestaltung vorgesehen. Tiefbaustadtrat Mag Gebhard Greber: „Die Oberflächen werden ähnlich gestaltet wie bereits der Marktplatz. Damit die Zufahrt auch mit schwereren Lasten möglich sein wird, werden stärkere Steinplatten (14 cm) verwendet Die verwendeten Steine entsprechen in der Farbigkeit und Textur den Granitplatten des Marktplatzes.“