Sanierungsarbeiten Ebniterstraße gehen ins Finale

25.08.2017: Ab 10. Juli wurde ein weiterer Teil der Ebniterstraße saniert. Von Kilometer 6,5 ausgehend, wurde auf einer Streckenlänge von 490 Metern der Belag erneuert und die Straße wurde abschnittsweise verbreitert. Nun werden noch Planierarbeiten durchgeführt und die Asphalttragschicht sowie der Deckbelag eingebaut. Eine Straßensperre ist daher an folgenden Terminen erforderlich:

Montag, 28. August: 7:30 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag, 29. August: 7:30 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch, 30. August: Vollsperre von 7:30 bis 22:30 Uhr
Montag, 4. September: Vollsperre von 7:30 bis 22:30 Uhr

Nach Abschluss dieser Arbeiten ist der erste Teil der Sanierung abgeschlossen. Im Herbst ist eine zweite Sanierungsetappe im Bereich der Rappenlochbrücke geplant. „Dem Sanierungsplan liegen genaue Untersuchungen des Zustandes der Ebniterstraße zu Grunde. Insgesamt investiert die Stadt Dornbirn heuer 450.000 Euro, wovon 25 Prozent das Land Vorarlberg fördert“, so Tiefbau-Stadtrat Gebhard Greber. Der öffentliche Verkehr wird zu den angeführten Zeiten aufrechterhalten. Für Anrainer ist die Umfahrung über Güterwege eingerichtet.

Die 9,05 km lange Ebniterstraße ist rund 90 Jahre alt. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder Teile der Straße, sowie auch Brücken und Stützmauern erneuert oder saniert. In den kommenden Jahren ist eine Gesamtsanierung der Straße in das Dornbirner Bergdorf Ebnit geplant. Auf Basis einer genauen Untersuchung der Ebniterstraße wurde der Zustand der Bauerwerke und der Straßenoberfläche im gesamten Straßenverlauf erfasst. Dies waren 115 Stützmauern mit einer Gesamtfläche von circa 8.500 Quadratmeter, 14 Brücken mit einer Gesamtfläche von ca. 900 Quadratmeter, 10 Tunnel beziehungsweise Galerien mit einer Gesamtlänge von circa 550 Laufmeter, 32 Durchlässe/Bachquerungen mit einer Gesamtlänge von circa 400 Laufmeter, 13 Steinschlagschutz beziehungsweise Felssicherungen mit einer Gesamtlänge von circa 450 Laufmeter sowie 59 Leiteinrichtungen mit einer Gesamtlänge von circa 2.700 Laufmeter und rund 55.000 Quadratmeter Asphalt Belag. Diese Zahlen veranschaulichen die schwierige Strecke der Ebniterstraße. Nach der Bestandserfassung wurden Zustandsbewertungen und Prioritätenreihungen durchgeführt und damit Instandsetzungskosten ermittelt. Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Der Charakter der Straße soll, wie diese heute erlebbar ist, erhalten bleiben. Streckenausbauten sollen nur der Sicherheit dienen. In den Budgets der Stadt werden seit einigen Jahren Rücklagen für diese anstehenden Baumaßnahmen gebildet. Das Projekt wird auch vom Land Vorarlberg unterstützt“.

Linienbusverkehr:
Der Linienbus 47 nach Ebnit fährt während der Straßensperre von Montag bis Freitag ab Gütle um 6:30 Uhr (Rückfahrt ab Ebnit 6:50 Uhr) und 12:00 Uhr (Rückfahrt ab Ebnit 12:32 Uhr).
 Ab 17:00 fahrplanmäßiger Betrieb.
Umfahrungsstrecke für Anrainer:
Als Umfahrungsstrecke während der Dauer der Straßensperre für Anrainer mit Allrad-Fahrzeug ist der Güterweg Valors und der Güterweg Springhalden vorgesehen.